Inhalt

Pressemitteilungen

Finger weg vom Internet!

München. Zur heutigen Abstimmung zur Netzneutralität im Europäischen Parlament erklärt das Mitglied im Bundesvorstand und Netzexperte der FDP Jimmy Schulz:  Netzneutralität im Internet ist ein hohes Gut und schützt Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung ebenso wie neue Ideen und Start-Ups. Mit der im Europäischen Parlament beschlossenen Lösung ist man jedoch ein gutes Stück davon abgerückt. Jimmy Schulz:" Der Kollateralschaden dieser Regelung ist größer als sein erwarteter Nutzen." Das durch den Beschluss ermöglichte "Zero Rating" (gratis Volumen für bestimmte Anbieter) verzerrt den Wettbewerb. "Gleiches muss auch gleich behandelt werden!" so Schulz weiter. Leider wurde die ganze Debatte im Parlament jedoch mit viel Emotion aber weniger Sachverstand geführt. Abschließend resümiert Schulz: "In den wenigsten Fällen habe Internet Regulierung zu einem besseren Internet geführt. Dabei gäbe es noch so viel an Potential, die Chancen des Internets für alle nutzbar zu machen".     über Jimmy Schulz:  Jimmy Schulz ist seit über 20 Jahren erfolgreicher Internetunternehmer und FDP Netzpolitiker. Im FDP Bundesvorstand kümmert er sich hauptsächlich im Netzpolitik, Innenpolitik und Start-Ups. Er ist Gründer und Vorsitzender des Vereins für liberale Netzpolitik LOAD e.V. und Mitglied im 15 köpfigen ICANN At-Large Advisory Committee (ALAC), der Vertretung der 3,5 Millarden User innerhalb der Internet Verwaltung. Er war Mitglied des 17. Deutschen Bundestages und dort Obmann in der Internet Enquete und des Unterausschuss Neue Medien sowie Mitglied im Innenausschuss.  
Jimmy Schulz <jimmy.schulz@fdp-oberbayern.de>
Vorsitzender
Freie Demokraten Oberbayern (FDP)

Diese Pressemitteilung ...

meine freiheit

zum Seitenanfang